Sandhasen gehen mit einem neuen Trainer in die Saison 2017/2018
Micky Reiners übernimmt ab der kommenden Saison das Kommando am Inselweg
 
Mit einer spektakulären Trainerverpflichtung wartet die HSG Augustdorf/Hövelhof auf. Zur neuen Saison wird Micky Reiners vom aktuellen Tabellenführer der Oberliga Westfalen, der SG Menden Sauerland Wölfe, an den Rand des Teutoburger Waldes wechseln. Der A Lizenz Inhaber hat in Augustdorf einen Vertrag für 2 Jahre mit Option für eine weitere Saison unterschrieben.
 
Ab Juni 2017 wird der 45 jährige Münsteraner Micky Reiners den Trainerposten am Sennerand übernehmen und die Nachfolge von Laszlo Benyei antreten. „Mit Micky haben wir einen Trainer für uns gewinnen können, der in den letzten Jahren unter Beweis gestellt hat, dass er erfolgreiche Mannschaften formen kann. Mit Hamm schaffte er den Aufstieg in die Regionalliga und aus Menden hat er in den letzten Jahren, nach dem „Fastabstieg“ in der Saison 2012/2013, eine Spitzenmannschaft der Oberliga geformt,“ so Andreas Blüsse, Geschäftsführer der HSG Augustdorf/Hövelhof.
 
Micky Reiners zu seinem Engagement bei der HSG Augustdorf/Hövelhof: „Ich freue mich sehr bei einem Traditionsverein wie der HSG Augustdorf/Hövelhof zukünftig als Trainer arbeiten zu können. Die Witex-Halle versprüht einen besonderen Charme und das Umfeld habe ich als bisheriger Gästetrainer immer sehr positiv wahrgenommen. Die Gespräche mit den Verantwortlichen der HSG liefen sehr harmonisch. Ich habe schnell gemerkt, dass wir gut zusammenpassen und dieser Verein etwas erreichen will. Das geht sicherlich nicht von heute auf morgen und nicht mit der Brechstange, aber ich bin zuversichtlich, dass sich unsere gemeinsamen Anstrengungen auszahlen werden. Ein Verein wie die HSG sollte nicht Jahr für Jahr nur nach unten schauen müssen und ich möchte dabei helfen, die HSG wieder in etwas höhere Tabellenregionen zu befördern.“
 
„Bei Laszlo möchten wir uns ganz besonders für seine Arbeit in den letzten 1 ½ Jahre bedanken. Er hat uns letztes Jahr in einer misslichen Situation geholfen und vor dem Abstieg gerettet. In dieser Saison hat er mit der neuformierten Mannschaft den Anschluss an das Mittelfeld der Oberliga geschafft,“ so Andreas Blüsse. „Wir gehen davon aus, dass die Mannschaft Laszlo mit einem einstelligen Tabellenplatz verabschieden will und in den restlichen Saisonspielen noch einmal 120% geben wird“

Der Augustdorfer ist...

regional

Wir sind regional. Wir leben hier. Die Einen mit Wurzeln, die Anderen aus anderen Gründen. Und wir leben gern hier! Daher möchten wir unseren Themen im Schwerpunkt den regionalen Bezug geben. So vielfältig, so bunt und so interessant wie unser gemeinsames Leben hier.

neugierig

War es nicht die unbeschwerte Neugier, die uns als Kinder so oft unbekannte Türen geöffnet hat? Die uns in bisher verschlossene Welten steigen ließ und uns zu dem gemacht hat, was wir heute sind? Die uns Freude, Angst, Mut und Demut gelehrt hat? Das Kribbeln vor dem Unbekannten, die Fantasien im Kopf... Das alles möchten wir in unseren, oft so vernünftigen und rationalen, Alltag hinüberretten. Wir möchten neugierig bleiben ohne aufdringlich zu sein. Wir möchten anstecken und auffordern diese Neugier mitzuleben. Gemeinsam in unserem Ort.

unabhängig

Das Team Der Augustdorfer! steht keiner politschen oder religiösen Überzeugung nahe. Und so soll unser Magazin offen für alle Strömungen mit freiheitlichen und demokratischen Grundidealen sein. Die Redaktion wird unabhängig arbeiten. Wir werden Platz einräumen für viele Gedanken. Wir werden Autoren mit verschiedenen politischen Einstellungen eine Plattform geben, ohne dass diese immer die Überzeugungen der Redaktion sein müssen. Aber genau so erreichen wir die Offenheit und Vielfalt, die wir bei uns schon im Alltag leben und lieben.