Jürgen Reitemeier und Wolfram Tewes (Hg.)

Blumenpracht & Mordidyll Kurzkrimis aus Ostwestfalen

Es gibt wohl keinen friedlicheren Ort als einen Garten? Denkste! Schon eine alte Krimiweisheit besagt: Der Gärtner ist immer der Mörder. Allerdings stimmt das nicht immer … Im Fall von „Blumenpracht und Mordidyll“ kommen viele unterschiedliche Täter ihren kriminellen Machenschaften nach und nutzen dafür das wunderschön angelegte Gelände der Landesgartenschau 2017 in Bad Lippspringe. 

Mit äußerster krimineller Energie haben 20 erfahrene und beliebte Autoren aus Ostwestfalen-Lippe dieses Buch erschaffen. Diese „Anthologie“ ist eine Sammlung mit Kurzgeschichten, die nur einem Zweck dient: Sie bietet spannende Unterhaltung in äußerst unterschiedlicher Form. Schon vom Wortsinn her passt der Begriff „Anthologie“ zu diesem Werk: Er bedeutet (lat.) „Blumensammlung“. Das Werk wird also perfekt mit dem Ort verbunden, an dem die verbrecherischen Geschichten geschehen.
Mit großem erzählerischen Geschick schaffen es die Autoren, düstere Atmosphären in eine scheinbar heile Welt zu zaubern. Sie beschreiben Charaktere, die mal mehr, mal weniger freiwillig eine blutrote Spur hinter sich herziehen. Auf Auftragskiller trifft man hier ebenso wie auf Mörder wider Willen und nicht zuletzt auch auf gefräßige Trolle. Unvorhergesehene Wendungen und die nötige Prise Humor machen die Kurzgeschichten zu einem puren Lesevergnügen.
Nicht immer kommt die Gerechtigkeit hier zum Ziel. Dafür gilt aber mitunter immer noch der Grundsatz: Wer anderen eine Grube gräbt …
Wer „Blumenpracht und Mordidyll“ liest, wird die farbenfrohe Gartenwelt, die Niederträchtigkeit der Menschen und vor allem die scheinbar friedvolle Natur 
 mit ganz anderen Augen sehen. Willkommen auf den kriminellen Seiten der Landesgartenschau!

(Ingo Schmitz / WESTFALEN-BLATT, Redaktionsleiter Paderborn )


Verlag topp+möller
ISBN: 978-3-936867-70-1
Verkaufspreis 9,90 € Verkaufsstart: 10.04.2017

Der Augustdorfer ist...

regional

Wir sind regional. Wir leben hier. Die Einen mit Wurzeln, die Anderen aus anderen Gründen. Und wir leben gern hier! Daher möchten wir unseren Themen im Schwerpunkt den regionalen Bezug geben. So vielfältig, so bunt und so interessant wie unser gemeinsames Leben hier.

neugierig

War es nicht die unbeschwerte Neugier, die uns als Kinder so oft unbekannte Türen geöffnet hat? Die uns in bisher verschlossene Welten steigen ließ und uns zu dem gemacht hat, was wir heute sind? Die uns Freude, Angst, Mut und Demut gelehrt hat? Das Kribbeln vor dem Unbekannten, die Fantasien im Kopf... Das alles möchten wir in unseren, oft so vernünftigen und rationalen, Alltag hinüberretten. Wir möchten neugierig bleiben ohne aufdringlich zu sein. Wir möchten anstecken und auffordern diese Neugier mitzuleben. Gemeinsam in unserem Ort.

unabhängig

Das Team Der Augustdorfer! steht keiner politschen oder religiösen Überzeugung nahe. Und so soll unser Magazin offen für alle Strömungen mit freiheitlichen und demokratischen Grundidealen sein. Die Redaktion wird unabhängig arbeiten. Wir werden Platz einräumen für viele Gedanken. Wir werden Autoren mit verschiedenen politischen Einstellungen eine Plattform geben, ohne dass diese immer die Überzeugungen der Redaktion sein müssen. Aber genau so erreichen wir die Offenheit und Vielfalt, die wir bei uns schon im Alltag leben und lieben.