Der „dritte-Posten“ hört auf
Nach 14 Jahren am Inselweg verlässt Ronny Krüger das Tor der HSG

Ab der kommenden Saison wird Ronny Krüger bei der HSG Augustdorf/Hövelhof, nach über 340 Spielen, nicht mehr das Tor hüten. Der dritte Pfosten, wie Krüger scherzhaft am Inselweg genannt wird - wie bereits vor Wochen berichtet – wird beim Frauen Bundesligist HSG Blomberg den Posten des Torwarttrainers übernehmen.

„Wir sind nach einigen Gesprächen mit Ronny Krüger zusammen zu dem Entschluss gekommen nicht noch in eine weitere Saison gemeinsam zu gehen, sondern in der neuen Saison auf das Duo Weber und Wetzel zu setzen. Wir sind Ronny mehr als dankbar für alles was er hier bei uns am Inselweg geleistet hat und, dass er auch nach den Abstiegen aus der 2. Bundesliga sowie Regionalliga uns die Treue gehalten hat. Ronny hat sich hier sein eigenes Denkmal gesetzt und einen großen Teil der HSG-Geschichte mitgestaltet“, so Andreas Blüsse.

Aktuell laufen noch Gespräche zwischen der HSG und Krüger über eine Tätigkeit als Torwarttrainer am Inselweg. Dieses kann aber wohl erst realisiert werden, wenn die Belastung der Ausbildung für die Trainerlizenz nicht mehr gegeben ist.

Somit wird Ronny Krüger am Samstag, dem 13.05.2017 um 18:00 Uhr gegen den HTV Sundwig Westig sein vorerst letztes Spiel bestreiten. Neben Krüger werden im Rahmen des letzten Saisonspiels auch Matthias Struck (Trainer TBV Lemgo), Rene Wolff (TuS Spenge), Ivan Poparic (Kroatien) und Trainer Laszlo Benyei verabschiedet.

Im Anschluss an das letzte Saisonspiel der HSG, findet die traditionelle Saisonabschlussfeier statt. Dabei werden auch die Aufstiege der zweiten (Bezirksliga) und dritten Herrenmannschaft der HSG gefeiert. Wie auch in den letzten Jahren haben die Anhänger im Rahmen des letzten Heimspiels die Möglichkeit, das Trikot ihres Lieblingsspielers zu ersteigern. Die Einnahmen kommen der Jugend der HSG zu gute.

Der Augustdorfer ist...

regional

Wir sind regional. Wir leben hier. Die Einen mit Wurzeln, die Anderen aus anderen Gründen. Und wir leben gern hier! Daher möchten wir unseren Themen im Schwerpunkt den regionalen Bezug geben. So vielfältig, so bunt und so interessant wie unser gemeinsames Leben hier.

neugierig

War es nicht die unbeschwerte Neugier, die uns als Kinder so oft unbekannte Türen geöffnet hat? Die uns in bisher verschlossene Welten steigen ließ und uns zu dem gemacht hat, was wir heute sind? Die uns Freude, Angst, Mut und Demut gelehrt hat? Das Kribbeln vor dem Unbekannten, die Fantasien im Kopf... Das alles möchten wir in unseren, oft so vernünftigen und rationalen, Alltag hinüberretten. Wir möchten neugierig bleiben ohne aufdringlich zu sein. Wir möchten anstecken und auffordern diese Neugier mitzuleben. Gemeinsam in unserem Ort.

unabhängig

Das Team Der Augustdorfer! steht keiner politschen oder religiösen Überzeugung nahe. Und so soll unser Magazin offen für alle Strömungen mit freiheitlichen und demokratischen Grundidealen sein. Die Redaktion wird unabhängig arbeiten. Wir werden Platz einräumen für viele Gedanken. Wir werden Autoren mit verschiedenen politischen Einstellungen eine Plattform geben, ohne dass diese immer die Überzeugungen der Redaktion sein müssen. Aber genau so erreichen wir die Offenheit und Vielfalt, die wir bei uns schon im Alltag leben und lieben.