Musikalischer Klassiker wendet sich an Kinder ab fünf Jahren


Bereits zum zweiten Mal präsentiert die Hochschule mit ihrem Orchester unter der Leitung von Florian Ludwig ein Familienkonzert. Diesmal steht der beliebte Klassiker "Peter und der Wolf" aus der Feder des russischen Komponisten Sergej Prokofjew im Zentrum. Die Veranstaltung findet am Sonntag, den 21. Januar 2018, um 11.30 Uhr im Konzerthaus der Hochschule statt. Die Geschichte wird von den beiden Musikvermittlerinnen Jennifer Barth und Maria Westerman in szenischem Gewand erzählt. Das Konzert ist für Kinder ab fünf Jahren geeignet. Sie werden dabei in die Welt der unterschiedlichen Orchesterinstrumente entführt und dabei zum Tanzen, Lachen und Mitmachen angeregt. 
 
Jennifer Barth und Maria Westerman ergänzen die ursprüngliche Geschichte um neue kreative Ideen. Dabei wird jede Rolle von einem anderen Orchesterinstrument verkörpert: Peter beobachtet den Streit von Vogel und Ente. Nachdem eine Katze versucht, diesen zu schlichten, wird Peter von seinem Großvater vor dem großen grauen Wolf gewarnt. Peter beschließt im Verlauf der Geschichte, den Wolf zu fangen. Die beiden Musikvermittlerinnen, die gleichzeitig auch szenisch in dem Werk hervortreten, können beide auf profunde Erfahrungen im Bereich der Musikerziehung aufbauen. Jennifer Barth studierte Elementare Musikpädagogik und Klavier an der Musikakademie Kassel, die aus dem russischen St. Petersburg stammende Maria Westerman Klavier an der Hochschule für Musik Würzburg. Beide unterrichten neben ihrem Studium der Musikvermittlung an verschiedenen Musikschulen.   
 
Eintrittskarten für das Konzert sind im Wert von 5 Euro im Vorverkauf im Haus der Musik, an der Abendkasse sowie über www.ticketonline.de erhältlich.
  

Der Augustdorfer ist...

regional

Wir sind regional. Wir leben hier. Die Einen mit Wurzeln, die Anderen aus anderen Gründen. Und wir leben gern hier! Daher möchten wir unseren Themen im Schwerpunkt den regionalen Bezug geben. So vielfältig, so bunt und so interessant wie unser gemeinsames Leben hier.

neugierig

War es nicht die unbeschwerte Neugier, die uns als Kinder so oft unbekannte Türen geöffnet hat? Die uns in bisher verschlossene Welten steigen ließ und uns zu dem gemacht hat, was wir heute sind? Die uns Freude, Angst, Mut und Demut gelehrt hat? Das Kribbeln vor dem Unbekannten, die Fantasien im Kopf... Das alles möchten wir in unseren, oft so vernünftigen und rationalen, Alltag hinüberretten. Wir möchten neugierig bleiben ohne aufdringlich zu sein. Wir möchten anstecken und auffordern diese Neugier mitzuleben. Gemeinsam in unserem Ort.

unabhängig

Das Team Der Augustdorfer! steht keiner politschen oder religiösen Überzeugung nahe. Und so soll unser Magazin offen für alle Strömungen mit freiheitlichen und demokratischen Grundidealen sein. Die Redaktion wird unabhängig arbeiten. Wir werden Platz einräumen für viele Gedanken. Wir werden Autoren mit verschiedenen politischen Einstellungen eine Plattform geben, ohne dass diese immer die Überzeugungen der Redaktion sein müssen. Aber genau so erreichen wir die Offenheit und Vielfalt, die wir bei uns schon im Alltag leben und lieben.