Rund um Bielefelds Wahrzeichen wird das Mittelalter vom 27. bis 29. Juli 2018 wieder lebendig / Ticket-Vorverkauf gestartet
 
Mittelalter-Fans können sich auf einen hochkarätigen Auftakt des Sparrenburgfestes freuen: Am Freitagabend, 27. Juli 2018, um 20 Uhr, sorgt die Band „Corvus Corax“ im Quartier der Ritter für Stimmung. Die Tore zum Sparrenburgfest öffnen bereits um 13 Uhr mit einer Menge Erlebnissen. Insgesamt bieten mehr als 150 Programmpunkte an allen drei Veranstaltungstagen von Freitag bis Sonntag, 27. bis 29. Juli, Spaß und Unterhaltung für zehntausende Besucher aus der gesamten Region. Mit der Veröffentlichung des Programms startet Veranstalter Bielefeld Marketing jetzt den Ticket-Vorverkauf für das Sparrenburgfest als einen der Sommer-Höhepunkte in Bielefeld.
 
Musiker mit Dudelsack, Kleinkünstler mit Feuerkeulen und Handwerker mit Hufeisen schlagen drei Tage lang ihre Lager unterhalb der mächtigen Festungsanlage auf und nehmen die Besucher mit auf eine spannende Zeitreise. „Von Live-Konzerten über Show-Kämpfe in Ritterrüstungen bis hin zu Märchenerzählungen – auf dem Sparrenburgfest ist für jeden etwas dabei“, sagt Martin Knabenreich, Geschäftsführer der Bielefeld Marketing GmbH. „Es ist ein wunderbares Erlebnis, sich von Gauklern und Handwerkern auf unterhaltsame Weise ins Mittelalter zurück versetzen zu lassen.“ Das Stadtmarketing stellt das Sparrenburgfest gemeinsam mit der Agentur Le Petit Festival auf die Beine. In den vergangenen Jahren kamen regelmäßig mehr als 30.000 Besucher hinauf zur Burg, um mitzufeiern.
 
Das gesamte Areal rund um die Festung ist wieder in vier Bereiche eingeteilt. Im höfischen Viertel unterhalten der Graf und sein Gefolge die Besucher, während nebenan im Bauernlager die Gaukler auch mal derbere Späße treiben. Im Quartier der Ritter steigen mehrmals am Tag spannende Schaukämpfe, und im Areal des Orients amüsieren sich der Kalif und sein Großwesir. Für Kinder öffnen sich die Zelte der Märchenerzählerin und der Puppenspieler. Auch die beliebte Falknerey und die Bogenschießanlage zum Selbst-Ausprobieren sind wieder dabei.
 
Der Freitag endet mit dem Feuerabend, bei dem Gaukler und Jongleure mit flammenden Tricks das Gelände erleuchten (ab 21.45 Uhr). Die Ritterschar „Equites“ bietet in glanzvollen Rüstungen faszinierende Kampfeskunst. Tapfere Recken und holde Frauen vollführen einen wahren Waffentanz – an allen drei Tagen. Außerdem zeigen die Spielleute „Gugelhupf“ Lieder und Tänze aus dem 12. bis 15. Jahrhundert. Das Sparrenburgfest endet am Sonntag mit einem großen Schluss-Spektakel in allen vier Quartieren (20.45 Uhr).
 
Das komplette Programm sowie Tickets im Vorverkauf gibt es unter www.bielefeld.jetzt/sparrenburgfest sowie in der Tourist-Information (Niederwall 23, Tel. 0521 516999, E-Mail ) und im Besucher-Informationszentrum auf der Sparrenburg. Die Tageskarte kostet sieben Euro (ermäßigt fünf Euro). Kinder unter dem „Schwertmaß“ von 1,20 Meter dürfen wie immer kostenlos das Sparrenburgfest besuchen. Für die Kasematten-Führungen auf der Burg während des Festivalwochenendes können Tickets ebenfalls im Vorverkauf gesichert werden.

Der Augustdorfer ist...

regional

Wir sind regional. Wir leben hier. Die Einen mit Wurzeln, die Anderen aus anderen Gründen. Und wir leben gern hier! Daher möchten wir unseren Themen im Schwerpunkt den regionalen Bezug geben. So vielfältig, so bunt und so interessant wie unser gemeinsames Leben hier.

neugierig

War es nicht die unbeschwerte Neugier, die uns als Kinder so oft unbekannte Türen geöffnet hat? Die uns in bisher verschlossene Welten steigen ließ und uns zu dem gemacht hat, was wir heute sind? Die uns Freude, Angst, Mut und Demut gelehrt hat? Das Kribbeln vor dem Unbekannten, die Fantasien im Kopf... Das alles möchten wir in unseren, oft so vernünftigen und rationalen, Alltag hinüberretten. Wir möchten neugierig bleiben ohne aufdringlich zu sein. Wir möchten anstecken und auffordern diese Neugier mitzuleben. Gemeinsam in unserem Ort.

unabhängig

Das Team Der Augustdorfer! steht keiner politschen oder religiösen Überzeugung nahe. Und so soll unser Magazin offen für alle Strömungen mit freiheitlichen und demokratischen Grundidealen sein. Die Redaktion wird unabhängig arbeiten. Wir werden Platz einräumen für viele Gedanken. Wir werden Autoren mit verschiedenen politischen Einstellungen eine Plattform geben, ohne dass diese immer die Überzeugungen der Redaktion sein müssen. Aber genau so erreichen wir die Offenheit und Vielfalt, die wir bei uns schon im Alltag leben und lieben.